Vierecke Augen

Ich war unterwegs! Eigentlich nicht so mein Ding, aber manchmal lockt mich doch der Ruf der Ferne. Nur diesmal handelt es sich bei Ferne um Berlin und bei Ruf um die Berlinale.

Erstmal ein bisschen Vorgeschichte. Ich habe diese Semester das Studienmodul „Filmkritik“ belegt. Jetzt ratet mal was ich da gemacht habe. An sich war der Verlauf für das Seminar immer gleich. Alle Seminarteilnehmer stellen zu einem bestimmten aktuellen Kinofilm ihre Kritiken vor und danach gibt es noch Diskussionen über bestimmte Theorien und bekanntere Filmkritiker. Wahrscheinlich mein Lieblingsseminar von diesem Semester. Für mich die perfekte Mischung aus praktischen Übungen und neuen Erkenntnissen aus der Theorie. Außerdem merke ich, dass ich mich am liebsten mit der Film- und Serien-Thematik beschäftige. Aber egal, es geht ja jetzt hier um die Berlinale.

Offiziell ging das Filmfestival vom 09.2.-19.02. Doch richtig Filme konnte man erst ab den 10. sehen, und am 19. sind die meisten Tickets für die restlichen Filme an den öffentlichen Schaltern zu bekommen. Heißt also ich hab vom 10. bis zum 18. auf der Berlinale Filme gesehen. Wieviel wollt ihr wissen. Ach, ich will ja nicht angeben…. aber es waren…. 35! Höhöhö. Ich hab kein Leben. Hier ein Beweisfoto

Ein typischer Berlinale Tag begann für mich um 5:30 Uhr. Dann mit der U-Bahn zum Potsdamer Platz. Dort war nämlich für uns Akkredierte der Ticketschalter. Das heißt soviel Tickets wie zeitlich möglich und welche man will, solange man pünktlich genug da ist, und die gewünschten Tickets noch vorhanden sind. Die Sache ist, dass natürlich beliebte Filme schnell vergriffen sind. Und daher stand ich ab 6:30 in der Ticketschlange, obwohl die Ticketcounter erst um 8:30 aufmachen. Naja, wenigstens konnte ich all meine Wunschfilme ein. Mein Körper hat auch mitgemacht. Ich hätte es ihm nicht übel genommen, wenn er mal den Wecker überhört hätte, aber er wollte anscheinend nicht.

  Die Schlange zu den Tickets. Ab nen bestimmten Zeitpunkt musste man draußen warten.Aber dafür gabs kostenlosen Kaffee

Die Ticketcounter (irgendwie offensichtlich)

Nachdem man dann die Tickets in der Tasche hatte, gings dann schon ans Filme gucken. Die Vorführorte waren in Berlin verteilt. Vieles um den Potsdamer Platz, manches aber auch in der Nähe vom Kudamm und so. Daher war auch zwischen den Vorführungen auch garnicht soviel Zeit, für Berlinerkundungen, oder Ähnlichem, weil man halt zum nächsten Kino flitzen musste.

Es waren mit Sicherheit sehr stressige Tage und länger als diese 8 Tage hätte ich es auch garnicht machen wollen. Ich hatte mich ganz den Filmen verschworen. Kaum Kommilitonen getroffen, nichtmal meine Familie gesehen, bei der ich unterkam. Und trotzdem war es eine tolle Erfahrung. Wegen sowas studier ich Medienkultur. Um mich mal voll auf eine für mich interessante Thematik zu  konzentrieren. Unterschiedlichste Arten von Filmen erleben, dabei verschiedenste Kinosäle besuchen.

Doch es gab auch kleine Unterbrechungen von meinem Filmwahn. Meine Filmkritik-Seminargruppe traf ich sich dreimal während der Berlinale in der Thüringischen Landesvertretung. Hauptsächlich um sich kurz auszutauschen über die bisherigen Erlebnisse auf dem Festival und Tops und Flops zu besprechen. Aber auch um Filmkritiken vorzustellen. Damit wir nicht aus der Übung kommen…

Übrigens ist das typische Endergebnis des Seminars ein selbstgemachtes Kinoheft mit Kritiken der Teilnehmer, hauptsächlich über die Filme der Berlinale. Tolle Sache. Ist Tradition. Müssen wir kommendes Semester angehen. Ich bin gespannt.

Bei unseren Seminar-gesprächen in Berlin waren auch einmal Mitarbeiter der Bauhaus-Uni anwesend und haben uns dabei gefilmt und später ein paar von uns interviewt. Die fertigen Filme sollen demnächst mal irgendwo im Internet auftauchen. Sollte das mal der Fall sein, werd ichs hier verlinken. Weil vielleicht interessiert es ja einen. Und wenn nicht, bade ich halt dann in meinem eigenen kleinen Ruhm. Dass kann ich nämlich auch sehr gut.

Advertisements

Schlagwörter:

2 responses to “Vierecke Augen”

  1. iceclaw says :

    Welche Filme hast du denn gesehen?

  2. medienkultureller says :

    Ich befürchte, dass dir die wenigsten Filmtitel wirklich was sagen werden.

    Rentaneko
    Kriegerin
    I, Anna
    Solotoje osero
    5Sekret
    Iron Sky
    Gnade
    Death Row
    Rebelle
    5Flying Swords of Dragon Gate
    Hemel
    Francine
    Leave it on the Floor
    Comes a bright Day
    5From Seoul to Varanasi
    Mommy is Coming
    Parada
    Xingu
    My Brother the devil
    5Kashi
    Don-The King is back
    The Monkey King
    Cesare deve morire
    Dichter und Kämpfer
    5Herr Wichmann aus der dritten Reihe
    Cherry
    König des Comics
    Haywire
    Kid-Thing
    5Blut muss fließen
    For Ellen
    Ang babae sa septic Tank
    Jayne Mansfield´s Car
    Morgen das Leben
    Side by Side

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: